Montag, 5. August 2013

Lieschen sagt nur: Zwangspsychiatrisierung

Kein Wunder, dass die Menschen so verrückt sind, denkt das Lieschen nach Gretes heutigem „VordemMond-Bericht“. Oder sieht es vor dem Mond so aus, weil die Menschen auch vor der Erfindung dieser vielfarbigen Boxen bereits extrem verrückt waren? Ei oder Henne? Was existierte wohl zuerst? 
Oder ist das alles völlig normal und diejenigen, die den Einkauf von Überraschungsboxen mit Nichtbenötigtem für verrückt halten sind selbst die Verrückten? DAS würde ja bedeuten, sowohl die Grete, von der Lieschen bislang annahm, dass sie total normal sei, ist ebenso verrückt wie sie selbst.

Obacht! Gefährlich! Lieschen sagt nur: Zwangspsychiatrisierung! Herr Mollath und viel zu viele andere lassen grüßen. Seit Kurzem weiß die Liese, dass das in Deutschland erlaubt ist. Jeder kann zwangspsychiatrisiert werden. Jeder! Ist von der Regierung beschlossen worden. Spät am Abend, als nur noch wenige Abgeordnete im Raum waren. Aber Mehrheit ist Mehrheit. Völlig egal wie sie zustande gekommen ist. Gesetz ist Gesetz und Recht ist nicht mehr unbedingt Recht. Das auf Freiheit kann einem also einfach entzogen werden. Auch ohne Vergehen. Einfach mittels einer Diagnose. Wenn die Argumente für den Einschluss in der Psychatrie ausgehen, reicht dann für die Nichtentlassung mangelnde Einsicht des Patienten in seine Krankheit. All das hat das Lieschen in den letzten Tagen erfahren und steht seit dem unter Schock, der durch den heutigen Tagesbericht von der Grete noch verstärkt wird.

Ihre Gedanken drehen sich. Im Kreis und wieder zurück. Wenn das stimmt, was die Grete heute über die Normalität berichtet hat, na dann: Prost Mahlzeit. Dann ist die Liese nicht normal. Und nicht normal ist ja verrückt. Und verrückt wird von den Normalen ja gerne mal behandelt. Allerdings wohl nicht, ohne dass der Verrückte einem Normalen im Weg steht. Wenn sich das Lieschen ruhig verhält passiert wohl nix. 
Wenn sie aber vielleicht den Versuch macht, irgendeinen normalen Betrug aufzudecken, also irgendetwas anzeigen möchte, was all die Normalen normalerweise in gegenseitigem Einverständnis intern zur Norm erklären und sich damit haarscharf an Gesetzen vorbei, auch den in der Nacht beschlossenen oder noch nicht aufgehobenen, bereichern wollen, dann ist das Lieschen in Gefahr.

Nicht normal werden sie vielleicht sagen. Einen Gutachter werden sie in den eigenen Reihen sicher rasch finden und dann hat die Liese von einem Moment auf den anderen nicht mal mehr Hofgang und eine vergitterte Aussicht.
„Normal“ werden die wenigen sagen, die von Lieschens Aufenhalt in der Psychiatrie erfahren.  Nichts werden die meisten dazu sagen, die nämlich niemals davon erfahren. Und dicht werden die halten, die von der vereitelten Anzeige profitieren.


Lieschen hat sich nun in extreme Rage gedacht und hält sich die Hände abwechselnd vor den Mund und an den Kopf. Sie wird die Grete warnen müssen. Nicht dass sie der Susi mal im Weg steht.



Kommentare:

  1. Zwangpsychatrisierung...*geil*
    ... ich hab Tränen gelacht!!

    Sehr cool :D

    ... aber Angst macht es schon... ich werde aufpassen müssen, damit ich nicht verrückt werde!!

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich heikles Thema, das Lieschen hier anpackt. Ihre Ängste kann ich verstehen, angesichts all der Vorfälle mit Zwangspsychiatrisierung.
    Es stellt sich die Frage, wie frei wir wirklich sind.
    Der Grat ist schmal und wie Beispiele gezeigt haben, kann "unbequem" sehr schnell zum Status "verrückt" werden.
    Ja, jemand der unbequem ist, an unbequeme Wahrheiten rührt, sie gar ausspricht, der ver-rückt das Staatsbild allzu rasch. Die Zwangspsychiatrisierung ist dann natürlich eine gute Methode das Unbequeme auf bequeme Weise wieder gerade zu rücken.
    Ist das normal?
    Zumindest äußerst zweifelhaft und einer sehr suspekten Willkür unterlegen.

    Es mag ja ganz lustig klingen und manch einer wird den Kopf schütteln oder sagen: So schlimm ist das doch nicht, nicht hier bei uns in unserer heutigen Zeit.

    Ich bin da ein wenig skeptischer. Bin ich deshalb schon verrückt?

    Danke für diese Gedankenanstöße.
    lg
    Enya

    AntwortenLöschen
  3. Leider gibt es die wirklich, diese Zwangspsychiatrisierung, liebe EmKa.

    Ist ne gruselige Sache. Und leider ist es so, dass es nichts nützt, aufzupassen, dass wir nicht verrückt werden. Es ist möglich und absolut legal, eine jede von uns einfach für verrückt zu ERKLÄREN.

    Und Enya, ich stimme dir in allem, was du geschrieben hast, zu.
    Ist eine wirklich gefährliche Sache, aus meiner Sicht.

    Ich verstehe die Liese mit ihrer Warnung an die Grete sehr gut. :-)))

    (Interessant dazu ist u.a. dieses Video http://www.youtube.com/watch?v=jMoHQy-CPwI und auf der Facebookseite von Nina Hagen gibt es jede Menge Links zum Thema.)

    HERZLICHEN DANK Euch beiden fürs Lesen und die Feedbacks!

    lieben Gruß
    Brigitta


    AntwortenLöschen
  4. ihr seid goettlich u weder normal oder verrueckt.
    ihr seid. so ist das. ihr seid.und in eurem Sein seid ihr wunderbar. danke euch!
    lg claudia neuber

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz aktuelles Update zum Thema:

    Herr Mollath kommt heute (nach 7 Jahren Psychatrie) frei und sein Fall wird neu aufgerollt!!!!
    Das dürfte auch das Lieschen freuen! :-)))

    Und Claudia, deinen Kommentar habe ich gerade erst entdeckt ...
    Danke! :-)))

    lieben Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Euer Interesse und die den Blog so sehr bereichernden Kommentare!
Beides ist sowohl der Liese als auch mir eine große Freude! :-)))